Disclaimer

In 2005 begon ik met het schrijven over kraken, ICT, zeilen, terrorisme, de multiculturele samenleving enzo, op dit blog. Langzamerhand begon het schrijven over terrorisme zich steeds meer tot Israël, Gaza, Judea en Samaria te beperken.
De meningen die op dit blog worden weergegeven zijn als bijdrage aan het maatschappelijke debat en geenszins kwetsend of beledigend bedoeld. Mocht u desondanks van mening zijn dat aangifte noodzakelijk is, lees dan eerst even deze speciaal voor u bedoelde disclaimer

Thursday, May 25, 2006

Zeitschift Bahamas

Sehr geehrter Keesjemaduraatje,

die Zeitschrift Bahamas wird von antideutschen Kommunisten gemacht und ist entschieden für Israel. Unsere Kritiker nennen uns "Islamophob" und der deutsche Verfassungsschutz schreibt über uns wir würden einen Anti-Antisemitismus nur für die eigene Profilierung benutzen. Wir sehen für uns die Aufgabe, die reaktionären Bewegungen und Ideologien, auch der politischen Linken, für ihre Vernichtung jedes emanzipatorischen Gehaltes zu kritisieren, wofür uns u.a. die Kritische Theorie von Horkheimer und Adorno wichtige Impulse liefert. Dabei beziehen wir uns immer wieder auf die notwendige Freiheit für das Individuum ohne deshalb Liberale zu sein und sind schon wegen unserer Befürwortung des Krieges gegen den Terror, auch im Irak, von der deutschen Linken heftig angefeindet.

Nun haben wir hier in Berlin im November 2005 eine antideutsche Konferenz organisiert, um nach einer Phase der Agitation in die Linke hinein (z.B. mit Israelfahnen auf Antifa-Demos zu erscheinen) stärker inhaltliche Themen zu behandeln. Viele der dort gehaltenen Referate sind als Artikel in der Bahamas Nr. 49 erschienen, die gerne auch als kostenloses Probeheft bezogen werden kann. Wir sind am einfachsten kennenzulernen, wenn dazu die Bahamas gelesen wird. In Amsterdam und Utrecht wird die Bahamas auch in jeweils einer Buchhandlung verkauft.
Nun hoffe ich einige Fragen ausreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Gruessen
Karl Nele

Kommentar von Keesjemaduraatje:

Das sind natürlich Provokationen den ich ganz gerne mag: Mit Israelische Fahne zu einer Antifa Demo. Gute Idee. Was auch sehr interessant ist: die Bezeichning als "Islamophob". Das kommt mir dann verdammt bekannt vor. Was ich ganz interessant finde, ist dass Kommunisten für die Freitheit des Individuum sind, zur gleicher Zeit aber nicht liberal genannt werden wollen. Ich glaube, das haben wir in Holland noch nicht.

Wir werden diese strömung mit Interesse vervolgen und hier weiter berichten.

3 comments:

david said...

tsja, het levert merkwaardige taferelen op in Duitsland: 'antifa' e.a. linkse demonstraties waar mensen rondlopen met Palestijnse, Israëlische, Amerikaanse en Engelse vlaggen. ben benieuwd of 'het publiek' hier nog iets van snapt..
mij zul je iig nooit met een van die vlaggen zien rondlopen.

keesjemaduraatje said...

ik weet nog wel dat ik bij de eerste demonstratie tegen de oorlog in Irak was en dat er daar mensen met Palestijnse vlaggen rondliepen en toen dacht ik : "ik ben hier helemaal verkeerd"

nog een Kees said...

Ik ben hier nu, omdat ik via geenstijl (Kees Stadgedoe) hier terechtkwam en verrast was door de link naar Bahamas:
inmiddels verkoopt Het Fort Van Sjako Bahamas niet meer—de vrijwilligers trokken het niet meer; en bij de Rooie Rat verkopen ze hem alleen aan vaste klanten—van onder de toonbank, zodat er geen probleem (discussie ofzo) over ontstaat in de winkel.

Ik heb hier nu even rondgeneusd en ben verheugd over de gedachtengang, redeneertrant en reflectie daarop, zal de komende week het eens helemaal doorlezen. Is 2 april 2007 het begin?